Landschrofa-Kränzili

Wanderung

Länge der Tour/Dauer: ca. 30 min

Schwierigkeit: Stufe 2 – steiler Weg zum Kloster Gauenstein

Tipp: Weiterlaufen über den Gaueser Wald Richtung Gantschier Kaltenbrunnen durch den Wald. Dann über den Illweg und den Litzdann zurück nach Schruns – Dauer ca. 1 h.

Tourenbeschreibung:

Einen Spaziergang zum Aussichtspunkt Landschrofen bevorzugt AMRAI gerne in den Morgenstunden, wenn die Luft ganz frisch ist, im Gras noch Perlen aus Tautropfen hängen und die meisten noch beim Frühstücken sind. Nachdem sie das Kloster Gauenstein passiert hat, hält sie sich in Richtung Kaltenbrunnen und folgt einfach der Beschilderung zum Aussichtspunkt Landschrofa-Känzili.

Dort angekommen, macht sie eine ausgedehnte Pause und nimmt Platz auf einer der Ruhebänke. Von links nach rechts genießt AMRAI einen spektakulären Panoramablick über das ganze Tal und hat eine hervorragende Aussicht auf Vandans, Tschagguns und den Schrunser Ortsteil Gantschier, alles in allem ein echter Logenplatz. Hier kann sie so richtig durchatmen, den Alltag hinter sich lassen, ihren Gedanken nachhängen und saumselig Schäfchenwolken zählen. Wenn die Wetterlage gut ist, erblickt sie sogar die berühmten Drei Türme, das Wahrzeichen des Montafons. Der bewaldete Hügel, den sie auf der gegenüberliegenden Seite sieht, heißt Kresta. Auf ihm schlängelt sich ein interessanter Naturlehrpfad. Und was befindet sich hinter sich dem Hügel? Der Latschauer Stausee. Und was befindet sich vor dem Latschauer Stausee: Eventuell ein Steinschaf, dass sich gerade eine Bademütze über den Schafskopf zieht.

 

Weitere Lieblingsplätze

Heustadel mit „Henzastäcka“

Wanderung

Dauer: ca. 30 min

Auf den Spuren der Montafoner Quellen

Wanderung

Dauer: ca. 30 min

Weil der Platz zu klein wird ...

... kommt AMRAIs Bruder!

Wie alle wissen, liebt AMRAI ihre Montafoner Steinschafe sehr!

Sie kann einfach keinem absagen und deshalb war öfter mal der Platz zu klein!

Wir haben das Frühjahr genutzt um AMRAIs Bruder zu bitten für weitere Schäfchen einen Stall zu bauen.

Der Rohbau ist nun fertig und wird nur noch  innen ausgebaut.

Keine Angst, AMRAIs Handwerker sind vom jetzigen Haus ganz weit weg, sodass Ihr von der Baustelle nichts mitbekommt!

Die Restaurants, Zimmer und natürlich unser Wellnessbereich, der Kupferstollen sind ohne Einschränkungen nutzbar.

Ab Weihnachten sind wir dann ganz fertig und freuen uns schon riesig, auf  AMRAIs Bruder.

Wir versprechen Euch, es lohnt sich!